Prinzessin Diana
Prinzessin Diana Prinzessin Diana Prinzessin Diana Prinzessin Diana Prinzessin Diana Prinzessin Diana
  Prinzessin Diana Prinzessin Dianas Kindheit Prinzessin Dianas Jugend Prinzessin Dianas Schönheit Königin der Herzen Princess Diana Queen of hearts prinzessindiana

Prinzessin von Wales

    lady diana
Prinzessin-Diana.de - Facebook PrincessDianaPrinzessinDiana
Drucken
Sie befinden sich: Prinzessin-Diana.de  >  Jugend  >  Slideshow
 



Im Jahre 1975 starb der Großvater von Prinzessin Diana. Das war ein trauriges Ereignis, dennoch bedeutete das auch, dass sich für Diana und ihrer Familie das Leben änderte. Durch den Tod des Großvaters wurde ihr Vater zum Earl Spencer und Diana trug nun den Titel Lady Diana Spencer. Außerdem zog die Familie nach Schloss Althorp. Diana freute sich immer, wenn ihre Schwester Sarah nach Althorp kam, um verschiedene Partys zu feiern. Dies  fand ein jähes Ende, als die neue Frau an der Seite ihres Vaters war. Johnnie Spencer, der Vater von Diana, hatte sie zum ersten Male an dem Geburtstag seiner Tochter Sarah mitgebracht und alle Spencer Kinder waren sich einig, dass sie Raine nicht mochten und einer Hochzeit niemals zustimmen würden. Doch all die Drohungen halfen nichts. Earl Spencer heiratete Raine im Juli 1976, ohne das die Spencer Kinder informiert wurden. Die Hochzeit änderte alles, denn Raine Spencer krempelte die Arme hoch, und korrigierte alles auf Schloss  Althorp. Personal wurde reduziert, teure Gemälde wurden verkauft, es wurde renovierte, etc.. Dies war nur ein weiterer Anlass, sich bei den Kindern ihres Ehemannes unbeliebt zu machen. Ihr Mann allerdings stand ihr immer loyal gegenüber.


Durch Dianas Leidenschaft zum Tanzen, insbesondere zum Ballett, gewann sie 1976 einen Tanzwettbewerb im West Heath Internat. Das machte sie sehr stolz, denn sie nutzte jede freie Minute, um zu tanzen. Diana übt fleißig BallettManchmal stand sie nachts auf, um stundenlang in der Halle heimlich zu üben. Sie hatte den großen Traum einmal Balletttänzerin zu werden. Doch leider musste sie bald feststellen, dass sie bei ihrer Größe von 179 cm, einfach zu groß war. Das hinderte sie allerdings nicht, für sich weiter zu tanzen. Auch liebte sie es, Klavier zu spielen. Sie übte und übte, doch es reichte nichts aus, um an den Fähigkeiten ihrer Schwestern zu kommen, geschweige denn an ihrer Großmutter Ruth Fermoy, die eine begabte Konzertpianistin war.
Wie auch ihre Schwester Jane wurde Diana im letzten Jahr zur Schulsprecherin gewählt. Diese Aufgabe erledigte sie mit besonderem Eifer, dass sie eine Auszeichnung für besondere Verdienste von dem Internat erhielt. Leider konnte sie nicht ihre schulischen Leistungen hervorheben. Im Juni 1977 hatte sie die Prüfungen nicht bestanden, um anschließend ein College zu besuchen. Auch ein weiterer Versuch scheiterte. Diana stand unter enormen Druck die Prüfungen zu bestehen und vergaß dadurch alles, was sie gelernt hatte. Die Direktorin Ruth Rudge nahm an, dass Dianas Leistungen in der Schule auch mit der Scheidung ihrer Eltern zu tun hatte.


Diana in der SchweizOhne einen Abschluss ging Diana anfangs des Jahres 1978 auf das Institut Alpin Videmanette in der Schweiz. Dort konnte man Kurse besuchen. Diana entschied sich für das Kochen, der Haushaltsführung und das Nähen. Das Institut legte großen Wert darauf, dass Diana und ihre Mitschüler Französisch lernen sollten. Der gesamte Unterricht wurde in Französisch abgehalten. Diana fühlte sich in diesem Schweizer Institut sehr unwohl, da es gerade einmal neun Jugendlich gab, die Englisch sprechen konnten. Diana hatte solche starke Sehnsucht, dass sie ihren Eltern unzählige Briefe schrieb, in denen sie bat, nach Hause zu dürfen. Angesichts ihres Leidens durfte sie dann im März des gleichen Jahres wieder nach England zurückkehren.


Nachdem Diana ihre schulische Laufbahn beendet hatte, blühte Diana auf. Viele beobachteten, dass aus dem unscheinbaren Entlein ein schöner Schwan wurde. Sarah, ihre Schwester beobachtete Dianas Entwicklung mit Eifersucht. Jahrelang betete Diana Sarah an und vergötterte sie nahezu. Nun musste Sarah feststellen, dass oft nicht mehr sie im Mittelpunkt stand, sondern Diana.
Diana mit einem SchützlingDiana wollte nun endlich auf eigenen Beinen stehen und unbedingt eine eigene Wohnung beziehen. Doch ihre Eltern fanden ihre Tochter dafür noch zu jung, erlaubten ihr aber bei den Whitakers, Freunde der Familie, zu leben. Dort kümmerte sie sich um den Haushalt und passte auf deren gemeinsame Tochter Alexandra auf. Trotzdem gab Diana ihren Wunsch nicht auf, direkt in die Stadt nach London zu wollen. Nach drei Monaten hatte sie endlich bei ihren Eltern Erfolg und man einigte sich darauf, dass sie die Wohnung ihrer Mutter Frances mit Laura Greig und Sophie Kimball beziehen durfte. Um für ihren Lebensunterhalt zu sorgen, meldete sich Diana bei Arbeitsagenturen an. Sie hütete Kinder, war Putzfrau und Kellnerte auf diversen Partys. Um sich weiterzubilden absolvierte Diana einen Kochkurz, merkte jedoch bald, dass dies nicht ihre Bestimmung war. Danach wollte sie eine Ausbildung als Tanzlehrerin machen, die sie allerdings abbrechen musste, weil sie sich beim Skifahren am Fuß verletzte. Nachdem Abbruch in der Tanzschule fing Diana beim Young-England-Kindergarten an, wo sie ihrer Liebe Kindern gerecht wurde und auf sie aufpasste und mit ihnen spielte.


Diana besuchte mit ihrer Freundin Caroline im September 1978 deren Eltern in Norfolk. Jemand fragte Diana nach dem Befinden ihres Vaters und plötzlich ahne sie, dass etwas mit ihrem Daddy passieren würde. Tatsächlich hatte Diana mit ihrer Vorahnung Recht, denn sie erfuhr am nächsten Tag, dass ihr Vater einen Schlaganfall erlitten hatte. Diana besuchte ihren schwer kranken Vater im Krankenhaus und nachdem feststand, dass er auf dem Weg der Besserung war, wurde er auf anraten seiner zweiten Frau in ein anderes Krankenhaus geliefert. Vielleicht aus Sorge um seinen Gesundheitszustand verbot Raine ihren Stiefkindern den Vater zu besuchen. Dies hatte die Folge, dass sich die, schon ohnehin geschärften Fronten, noch mehr verschärften. Bei der Abwesenheit ihrer Stiefmutter besuchten die Spencer Kinder ihren Vater heimlich, um ihm Beiseite zu stehen.

 

An den Seitenanfang